Tag 17 Benbow und auf einmal ist Sommer☀️

Manche Tage kann ich einfach nicht begreifen...aufgewacht bin ich schon vor fünf, fit wie ein Turnschuh, also früh gefrühstückt und dann alles zusammen gepackt. Um kurz nach 8 war ich schon auf dem Rad, das war auch gut, heute standen 121 km an und knapp 1200 Höhenmeter auf dem Programm. Kaum losgefahren, schliffen vorne leicht die Scheibenbremsen, schnell ein Video angeschaut, ein leichtes Schleifen soll nicht schlimm sein, genau schaue ich mir das heute Abend noch an.

Um 7 war ganz kurz blauer Himnel zu sehen, dann wieder das Grau in grau der letzten Tage. Durch den Berufsverkehr in Eureka zu steuern war weniger prickelnd. Danach stand fast nur der Highway und Freeway an. Ich bin heute quasi auf der A1 Richtung Köln gefahren, bei den Ausfahrten muss man ein wenig aufpassen, nicht überrascht und überrollt zu werden. So nach Hälfte der Strecke wurde die Landschaft richtig schön, bergig mit Nadelwald und...die ☀️ kam heraus. Adhoc würde es warm und wärmer. Richtig klasse. Die Berge waren gut zu schaffen, der Wind hat mich heute angeschoben, müde war ich am Ende trotzdem. Unterwegs habe ich noch einen netten Amerikaner getroffen, der mir ein paar Tips zur Strecke gegeben hat. Alles habe ich n a t ü r l i c h nicht verstanden😂

Das beste...ich sitze am Pool, war schon schwimmen 🏊‍♀️ und kann mich für den absoluten Hammertag dann morgen ausruhen. Morgen geht es auf 1800Fuss. Und danach kommt für eine Ewigkeit keine Stadt, ich bin dann froh, wieder an der Küste zu sein. Auch wenn die Gegend hier traumschön ist. Leider ist das Netz so schlecht, das es zum Foto hochladen nicht reicht.