Tag 22 San Francisco - Half Moon Bay...unbelievable

 Was für ein Tag...hätte mir das jemand um 2:15 Uhr gesagt, ich hätte nur gequält gegrinst. Um diese Zeit bin ich aufgewacht, mir war speiübel 🤢 und ich bin erst einmal im Naturpark rumgetakscht, immer die Angst, jetzt nicht auch noch Ohnmächtig vor Übelkeit werden, wie ich das schon zweimal erleben durfte. Irgendwann habe ich mich an dem Tip, ich glaube von Gaby meiner Schwiegermama, erinnert...“Reibereibebäuschen😂“ and it works. 30 Minuten später konnte ich mich wieder hinlegen, zwar noch nicht in Feierlaune, aber es ging. Es war eine saukalte Nacht, auf alle Fälle unter 10 Grad und feucht. Durchgefroren bin ich dann um halb sieben wach geworden, gleich einen Kaffee gemacht und langsam gefrühstückt. Irgendwann ist dann auch Marion wach geworden und wir haben zusammen gefrühstückt. Da sie nur halb soviel Gepäck mit sich hat (halt hiking Erfahrung) wie ich, ist sie dann 30 Minuten vor mir los. Ich habe bei den ersten Steigungen immer auf meinem Körper gehört, „na, gehts?“ und mit jedem Meter wurde es dann besser. Die Strecke nach San Francisco über Fairfax war ein Traum, es waren so viele Rennradfahrer wie auf Malle unterwegs. Ich wurde immer wieder angesprochen und konnte mal mit der oder dem einen Teil der Strecke verquatschen. Fairfax ist ein nobler Vorort, viele coole Cafés, viele Radläden, hat mir super gefallen. Dann ging es wieder steil rauf und oben angekommen, konnte man die Silhouette von San Francisco sehen, noch weit weg, aber ein „Bombenausblick“.


Meine App hat mich super durch die Straßen navigiert, immer weg von dem Verkehr. So langsam kam man der Golden Bridge näher, die ersten Verkehrsschilder gaben den Hinweis. Sehen konnte man nichts. Dann wieder ein super steiler Anstieg und hinter der Kurve kam sie dann zum Vorschein, genau so schön und mächtig, wie ich sie noch in Erinnerung hatte. Mit Marion habe ich dann noch Fotos gemacht, wir haben uns dort noch einmal getroffen, zusammen über die Brücke gefahren und dann „Salut“...sie fliegt am Montag wieder nach Paris.


Und dann...dann kamen die 7 Berge von San Francisco...ja mei, da lägst dich nieder..eine Rampe nach der anderen und wenn du geglaubt hast, das war es jetzt, ging es nach dem abbiegen weiter. 


Irgendwann war ich dann durch, kurz bei Mäcces (erst das zweite Mal👍) gestärkt und dann auf zu den letzten 30km. Eine absolut steile Rampe musste noch bezwungen werden, insgesamt waren es wieder 1400 Höhenmeter und 97 km, aber dann ging es die letzten 13 km flach und zügig zum Half Moon State Park. Er liegt genau am Strand, wieder nur 7 Dollar, campen auf Rasen und die sanitären Einrichtungen sind auch sauber. 5 🌟plus für das wenige Geld, da sind hier 2 große Chipstüten teurer. Die Aussicht am Meer ist ein Traum.


Morgen steht Brighton Beach an, knapp 100 km, in Santa Cruz muss ich unbedingt waschen, sonst folgen mir noch die Fliegen😉