Tag 28 Pismo Beach und nu?

Kurz vor acht und ich sitze in den Dünen von Oceano Beach, Nähe Pismo Beach. Ich habe zum Glück noch etwas zum schlafen gefunden, aber dazu gleich mehr.

Die Nacht war awful. Teenies auf dem Campground haben die Nacht zum Tag gemacht und dem Host war es sch... egal. Irgendwann war Ruhe und ich konnte schlafen. Morgens schon früh wach geworden, vielleicht auch wegen dem Gedanken ob auch alles klappt. John wollte mich ja um 9:30 vom Plaskett Creek Campground abholen und mich hinter die Sperrung des Highways bringen. Da ich 2 Tage kein Netz hatte, hätte er mir weiß was schreiben können. 

Es hat aber alles geklappt. Um viertel nach 9 war er, bzw. sein Kollege da. Wir sind dann über 2 1/2 Stunden durch die Berge gefahren, teilweise durch Militärgebiet. Die Wiesen alle gelb, die Landschaft bergig und dann diese endlosen Weiten. Van Gogh könnte das wunderbar malen. 

Gegen Mittag waren wir dann am Ausgangspunkt, kurz was gegessen, mit Steffi telefoniert und dann los. Der Wind war magic und hat angeschoben. Die Wellen gut zu fahren, auf die Distanz waren es nur 900 Höhenmeter. Die ersten Kilometer landschaftlich noch total schön, aber dann ging es etwas inland und am Highway entlang, das war nach den letzten schönen Tagen etwas boring. Cayucos war noch ne liebliche, spanisch angehauchte Kleinstadt und San Louis Obispo hatte Flair. Am späten Nachmittag war ich nach dem schnellsten Kilometerschnitt ever in Pismo Beach. 

Es ist Freitag und die Holiday Saison fängt langsam an. Das Wetter ist Bombe, also was ist es hier? Full, aber so was von. 

Der erste Campground full and no hiker biker, the second no hiker biker and the third, das war die letzte Kaschemme, vom Anblick habe ich schon Herpes bekommen und dazu auch noch seit fast 48 Stunden ohne Frischwasser.

Booking com hatte zum Glück noch einigermaßen erschwingliche Unterkünfte und schlafe ich im Motel, das für 2 Tage, da morgen auch noch alles auf meiner Strecke belegt ist. Also mache ich am Sonntag eine größere Runde mit knapp 2000 Höhenmeter, aber auf 130km sollte das zu verkraften sein.

Hier in Oceano ist es das Highlight mit dem Auto am Strand rumzufahren. Der absolute Hammer. Man steht hier Schlange, um auf den Strand zu kommen.

Die Dünen sind ein Traum, die Bilder zeigen das sicherlich.

In der Stadt ist eine Art Oldtimer-Treffen, das schaue ich mir morgen an. Es wird immer heißer, jeden Tag mehr.